Wovon bin ich abhängig ohne es zu merken?

Beim Thema Abhängigkeiten denken wir meist an Alkohol, Zigaretten, Drogen, Arbeitgeber und ähnliches. Eher weniger betrachten wir dabei unseren Alltag und unsere Verrichtungen, die wir tun, ohne uns darüber Gedanken zu machen.

Die Fastenzeit lässt mich über das Thema Abhängigkeit nachdenken. Wir machen uns wohl alle gar nicht klar, wovon wir alles abhängig sind. Natürlich ist Abhängigkeit auch ein essentieller Bestandteil des Lebens, ohne von etwas abhängig zu sein, könnten wir gar nicht überleben. Dennoch gibt es viele Bereiche, wo wir uns abhängig machen, ohne es überhaupt zu registrieren.

Als Beispiel führe ich hier meine Nachbarin an, die mir erzählt hat, dass sie sich impfen lassen will, weil sie im Sommer wieder an die See fahren will. Ich möchte hier nicht auf das Thema Impfen eingehen. Es geht mir nur um das Beispiel. Meine Nachbarin fährt seit Jahren im Sommer an einen bestimmten Ort. Das ist ein Teil ihres Lebens.

Es wäre aber eine andere Aussage, würde sie sagen: Ich lasse mich impfen, weil ich das für richtig halte wegen meiner Gesundheit. Dann wäre das ihre überlegte Entscheidung. So aber entscheidet sie, weil sie nicht loslassen kann. Sie macht sich abhängig von ihrem Lebensstil. Und das ist immer eine gefährliche Sache.

Wie unabhängig sind deine eigenen Entscheidungen?

Frei entscheiden können wir nur, wenn wir unabhängig sind und natürlich auch gut informiert. Die meisten Entscheidungen jedoch treffen wir aus Abhängigkeiten heraus.

An vielen Abhängigkeiten können wir nichts groß ändern. Wir sind in ein bestimmtes Land geboren mit bestimmten Vorgaben, dort in eine Familie mit eigenen Strukturen usw. Das alles ist innerhalb eines großen Rahmens, der natürlich auch Abhängigkeiten innehat. Darum geht es hier nicht.

Die meisten Abhängigkeiten, in die wir uns begeben, entstehen aufgrund unserer Bequemlichkeit. Statt rauszugehen und einen Spaziergang zu machen, ist es doch viel angenehmer, mich bei einer Tasse Kaffee vor den Fernseher zu setzen. Statt mir zu überlegen, wie ich ein bereits vorhandenes Kleidungsstück abändern könnte, kaufe ich mir doch lieber gleich ein neues. Es gibt hunderte ja tausende Beispiele dafür, wie denkfaul und träge wir jeden Tag sind. Da ist keiner ausgenommen.

Freiheit bedeutet unabhängig zu leben

So gesehen ist das alles auch keine große Sache. Was aber wird sein, wenn wir einen richtigen Einbruch erleben? Von jetzt auf gleich keinen Kaffee mehr trinken können, weil es den nicht mehr zu kaufen gibt! Wir haben ja im letzten Jahr erlebt, wie schnell etwas für uns normal erscheinendes auf einmal weg ist. Und ich glaube, das hat jeden von uns ein bisschen aufgeweckt.

Es geht wie immer ums Loslassen. Darum, dass wir uns fragen: BRAUCHE ICH DAS WIRKLICH? Jetzt ist die Zeit, wo wir uns darüber Gedanken machen sollten. Wir wissen nicht, wie es weitergehen wird. Ich glaube nicht, dass wenn Corona vorbei ist, wir wieder unser altes Leben aufnehmen können. Das ist natürlich Ansichtssache, aber was, wenn es so kommt? Dann sollten wir vorbereitet sein, damit es uns nicht so hart trifft.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Trage dich hier ein und erhalte monatlich tolle News:
Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.