Lockdown Zeit

So nun ist er da, der zweite Lockdown. Hätten wir nicht mit gerechnet oder? Bin gespannt wie das weitergeht. Ja, wie gehen wir nun damit um? In die Stadt gehen macht keinen Spaß. Es ist geisterhaft, niemand auf der Straße. Alles ist wie am Anfang.

Eine minimalistische Zeit

Wie es dir geht in dieser Zeit, weiß ich nicht. Ich hoffe, du machst das beste daraus. Ich selbst komme ganz gut klar, aber ich kann auch nicht sagen, dass ich begeistert wäre. Auch wenn es eigentlich sehr gut zu einer minimalistischen Form des Lebens passt. Ja eigentlich ist diese Zeit genau das, was man unter Minimalismus versteht. Und trotzdem ist sie nicht stimmig.

Ich mag es nicht, wenn man mir was vorschreibt

Für mich ist es so, dass ich genauso lebe wie vor dem Lockdown mit den bekannten Einschränkungen natürlich. Der Unterschied aber, und für mich ist das ein krasser Unterschied ist der, dass ich vorher freiwillig so gelebt habe und es nun muß. Von oben verordnet. Und das kann ich nur sehr schwer ertragen. Ich will keine Vorschriften in meinem Privatleben.

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus

Wie auch immer. So vieles, was zuvor selbstverständlich war, ist nun verboten. Nun kann man in Agonie verfallen oder das beste draus machen. Es gibt leider sehr viele Menschen, die mit diesen Einschränkungen überhaupt nicht klarkommen. Die sind einfach nur zu bedauern. Was soll ich sonst dazu sagen. Es geht eben auch anders. Man kann aus jeder Situation was machen. Lass dich nicht unterkriegen. Auch, wenn jetzt vieles nicht mehr geht, was zuvor normal war für dich. Es gibt immer eine Alternative. Schau dich um und fange an, dich und deine Umwelt neu zu entdecken.

Auch wenn du keine begnadete Schriftstellerin, Künstlerin oder Musikerin bist, so kannst du trotzdem, wenn es dir Spaß macht, anfangen zu malen oder singen lernen oder irgendeine Handarbeit oder oder. Dank Internet kannst du zu allen deinen Neigungen dir einen Kurs holen und ein Talent vertiefen. Probier es aus.

Ausblick

Auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen. Das ist erst der Anfang. Es wird noch viel krasser. Aber das soll dir keine Angst machen, sondern dir die Augen öffnen. Es ist wichtig, dass du vorbereitet bist. Es macht keinen Sinn, einfach so weiter zu leben und sich einzureden, dass alles wieder wird wie früher. Das wird es nicht. Mach dir bitte nichts vor und fang an, Perspektiven für dich zu entwickeln, damit du die kommende Zeit gut überstehst.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Trage dich hier ein und erhalte monatlich tolle News:
Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.