Collect Moments – Not Things

Sich im Leben immer mal wieder an besondere Momente erinnern. Das hebt deine Stimmung, bringt dir Freude und macht Lust auf mehr. Es müssen nicht immer die großen Dinge sein, die uns im Leben erfreuen. Schau auch auf die kleinen, die unbedeutenden

Diesen Spruch: „Collect Moments – not Things“, also sinngemäß „sammele Eindrücke und nicht Dinge“ habe ich irgendwo gelesen und er hat mich inspiriert, darüber nachzudenken.

Konsum, Konsum, Konsum

Wir sind alle so darauf getrimmt, immer zu konsumieren, immer mithalten zu können. Uns nach Mode und aktuellen Trends richten, da machen wir mit, ohne groß darüber nachzudenken.

Da ich ja schon lange auf dem minimalistischen Trip bin, hat mich der Spruch „Collect Moments not Things“ natürlich sehr angesprochen. Wenn ich so zurückdenke an schöne Erlebnisse in meinem Leben, an Glücksgefühle, dann sind es doch nicht die Dinge, die ich mal gekauft habe, an die ich mich erinnere, sondern Augenblicke und Zeiten, in denen ich etwas schönes erlebt habe.

Erinnerungen im Sinne von ‚klein aber fein‘

Es müssen nicht die spektakulären Eindrücke sein, die bleibend sind, sowas wie eine Weltreise. Nein, auch ganz einfache Begebenheiten können Glücksgefühle hervorrufen. Ich war letztes Wochenende mit einem Freund in einem superschönen Gasthof. Es war warm, wir saßen draußen in einem Garten mit einigen mächtigen Bäumen, mitten im Grünen und genossen ein tolles Essen. Allein der Aufenthalt an diesem so besonderen Ort genügt, um mich durch die Woche zu tragen.

Und, wenn man so etwas schönes zusammen mit einem anderen Menschen erlebt, hat man immer etwas, was einen verbindet. Man erinnert sich gerne daran und bleibt auch mit dem Menschen verbunden. Das kann hilfreich sein, wenn man negative Gefühle gegen einem Menschen hat, mit dem man keine Verbindung mehr hat. Eine gemeinsame schöne Erinnerung relativiert das unschöne Gefühl von Wut oder gar Haß.

Entdecke deine Umgebung neu

Man sagt ja auch, dass ein Mensch im Angesicht des Todes nicht das bereut, was er getan hat, sondern das, was er nicht getan hat. Und da geht es sicher nicht darum, ob er etwas bestimmtes gekauft hat oder nicht.

Lasst uns unser Kaufverhalten etwas mehr im Fokus haben. Wenn du das nächste Mal in eine Stadt gehst, richte dein Augenmerk mehr auf die Stadt, ihre Gebäude, ihre Anlagen, ihre Menschen und nicht so sehr auf ihre Geschäfte. Es gibt überall so vieles zu entdecken und sich daran zu erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Trage dich hier ein und erhalte monatlich tolle News:
Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.