Blog

Klarheit für dein Leben

Eine klare Vorstellung ist das A und O einer jeden Verwirklichung. Du kannst nichts umsetzen, wenn du nicht genau weiß, was du willst. Zuerst muss dein inneres Bild da sein, deine Vision.

Fehler sind dazu da, dich besser kennenzulernen

„Aus Fehlern lernt man“. Ist das wirklich so? Oder neigen wir nicht eher dazu, Fehler immer und immer wieder neu zu machen ohne es zu merken. Das führt zu Verdruss und schnell stecken wir in einer Sackgasse fest.

Loslassen und neu anfangen

Bestimmt hast du auch schon versucht, dich von einem Laster zu befreien, etwas ganz Neues anzufangen, deine Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Hat es geklappt?

Monatsrückblick Juni

Herrliches Sommerwetter, und ich bin dankbar, dass ich auf dem Land wohne, wo ich die Natur so richtig auskosten kann. Hier kann man die schöne Jahreszeit so richtig genießen.

Gefangen in der Corona Zeit

Hast du dich schon an die Corona-Zeit gewöhnt? Ist es mittlerweile für dich selbstverständlich mit all den Einschränkungen zu leben? Spüre nach, wie es dir damit geht

Monatsrückblick Mai 2020

Ein Rückblick ist jetzt intensiver als in normalen Zeiten. Irgendwie erwarte ich, dass sich was wesentliches ändert. Aber es sind unbedeutende Kleinigkeiten, die sich etabliert haben. Nichts ist spektakulär und trotzdem einschneidend wie eben die Masken, die wir nun tragen müssen. Wenn ich mir vorstelle, man hätte mir das vor drei Monaten gesagt, ich hätte es als absurd abgetan. Und nun ist es Normalität.

Sei du selber und höre auf deine innere Stimme

Alt sein, klar das will keiner. Aber jeder will alt werden. Und Ratschläge bekommen wir von allen Seiten. Aber was sind das für Ratschläge. Meistens geht es darum, dass wir verjüngende Cremes auftragen, viel Sport möglichst Yoga machen und uns vernünftig ernähren sollen, wobei die Ratschläge zu letzterem sehr unterschiedlich und daher verwirrend sind.

Was mir mein Claim „Besitz besetzt“ bedeutet

Besitz besetzt, das ist mein Claim. Mein Motor, der mich antreibt, der mich umtreibt. Das passt auch sehr gut zu meinem Aszendenten Zwillinge. Zur Erklärung: der Aszendent in der Astrologie ist sozusagen der Motor und das Sonnenzeichen ist das Auto, das vom Motor angetrieben wird. Die Zwillinge Energie hält nicht fest. Das Luftzeichen sorgt dafür, dass man sich zwar für alles interessiert, aber an nichts wirklich kleben bleibt. Hat natürlich auch was oberflächliches, das muss man auch sagen. In diesem Fall ist Oberflächlichkeit aber auch nicht unbedingt als was negatives anzusehen.

Monatsrückblick April 2020

Nicht nur ich, wohl auch alle anderen hätten nie damit gerechnet, dass sie eine solche Zeit erleben würden. Ja, ich finde, sie rüttelt uns ganz schön durcheinander und hält uns wach